Schmucker-Kreispokal 2018/19

Pokal (Herren) Odenwald -Schmucker
Saison: 2018/19
aktuelle Seite bei fussball.de
1.Runde
2.Runde
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale
Finale

 

1. Pokalrunde

Vorbericht OHZ:

Sechs Begegnungen stehen an Kreispokal Odenwald: Erste Runde im Odenwälder Pokal wird an diesem Mittwoch und Donnerstag fortgesetzt

Nach dem die ersten neun Begegnungen im Odenwälder Kreispokal bereits über die Bühne gingen, sollen am Mittwoch und Donnerstag (1./2. August) weitere sechs Partien zur Austragung kommen. Ein echter Pokalkracher kündigt sich für den Mittwoch (Anstoß 19 Uhr) an, wenn die beiden Kreisoberligisten FV Mümling-Grumbach und TV Fränkisch-Crumbach aufeinandertreffen. Der FV Mümling-Grumbach schrammte knapp am Aufstieg in die Gruppenliga vorbei. Und Spiele am Wiesenweg gelten für die Gegner immer als besonders schwer: Ob sich die Rodensteiner dort durchsetzen können, bleibt abzuwarten, zumal bei den Crumbachern personell vieles in Bewegung geraten war und man mit Viktor Bauer auch einen neuen Spielertrainer präsentierte. B-Liga-Aufsteiger SV Gammelsbach empfängt ebenfalls am Mittwoch (19 Uhr) Liga-Rivale TSV Hainstadt. Die Hainstädter mit dem neuen Trainergespann Odysseas und Waios Floros ist leicht favorisiert. Vor einem ereignisreichen Abend dürften die Fußballfreunde in der Windlücke stehen: Erwartet doch B-Ligist KSV Haingrund Kreisoberliga-Absteiger KSV Reichelsheim, der sich namhaft verstärkte. Am Donnerstag startet A-Ligist TV Hetzbach gegen den klassenhöheren SV Lützel-Wiebelsbach (19 Uhr). Die Lützelbacher stürmten beim Wochenturnier in Seckmauern bis ins Finale und offenbarten damit schon einmal eine gute Frühform. In Hetzbach dürfte die Messlatte aber nochmals höher liegen, gelang es dem Turnverein doch, mit Kevin Ihrig einen starken Spielertrainer zu verpflichten, und auch die anderen Neuen machen die Hetzbacher in der A-Liga wieder zu einem ernsthaften Titelaspiranten. Hinzu kommt am Donnerstag noch das Erbacher Stadtderby zwischen dem TSV Günterfürst und der FSV Erbach (19 Uhr) und der Begegnung zwischen dem TSV Bullau sowie der SSV Brensbach (Anstoß 19.30 Uhr). Für Günterfürst dürfte die Aufgabe gegen die Kernstädter schwierig werden, spielten die doch gerade eine souveräne Meisterschaftsrunde und galten besonders in der Rückrunde als unberechenbar. In Bullau wird die ambitionierte SSV Brensbach wohl nur schwer zu bremsen sein.

Vier Mannschaften im Pokal gefordert Kreispokal Odenwald: Inter Erbach erwartet TSV Seckmauern und die KSG Vielbrunn die KSG Rai-Breitenbach

Noch stehen drei Erstrunden-Begegnungen im Odenwälder Kreispokal aus. Heute (Anstoß jeweils 19 Uhr), sollen zwei Partien davon über die Bühne gehen: Inter Erbach empfängt dabei TSV Seckmauern und die KSG Vielbrunn die KSG Rai-Breitenbach. Die Meteorologen sagen für Mittwoch einen weiteren Hitzetag voraus: Damit dürften auch die Rahmenbedingungen äußerst schweißtreibend werden. Inter Erbach fehlt noch die Generalprobe in dieser Saison, während der TSV Seckmauern am Sonntag in der Kreisoberliga sein Auftaktspiel ins neue Spieljahr mit 2:1 bei Viktoria Schaafheim gewann. Das Selbstvertrauen nährt sich auch aus der Erfahrung, deswegen ist der Gast im Erbacher Sportpark sicherlich im Vorteil. In Schaafheim holte der TSV zudem einen Rückstand auf. Bei Inter Erbach ist seit dieser Saison Top-Torschütze Serkan Kücük auch in der Trainer-Verantwortung. Abzuwarten bleibt, ob er die zuletzt etwas verloren gegangene Sicherheit in der Erbacher Hintermannschaft wieder herstellen kann, wovon auch ganz wesentlich der Spielausgang abhängen wird. Die KSG Vielbrunn verlor in der A-Liga trotz allen Engagements gerade bei der SG Bad König/Zell deutlich. Der nach Fränkisch-Crumbach abgewanderte Spielertrainer Viktor Bauer fehlt vor allem auf dem Spielfeld. Die Aufgabe im Pokal gegen die KSG Rai-Breitenbach wird ganz sicher nicht einfacher. Aber das Spiel findet in Vielbrunn statt und dort ist der A-Ligist immer etwas stärker einzuschätzen. Auch die KSG Rai-Breitenbach hat noch kein Pflichtspiel bestritten, befindet sich aber alleine schon wegen ihrer individuellen Klasse in der Favoritenrolle. Vielbrunn wird also eine starke Mannschaftsleistung abrufen müssen, um die klassenhöhere Mannschaft in Bedrängnis zu bringen. Die erste Pokalrunde endet am Mittwoch kommender Woche mit dem Spiel FC Rimhorn gegen TSV Neustadt.

Zwei Pokalspiele der ersten Runde

Von Thomas Nikella

Noch stehen drei Erstrunden-Begegnungen im Odenwälder Fußball-Kreispokal aus. Am morgigen Mittwoch, 8. August (Anstoß jeweils 19 Uhr), sollen zwei Partien davon über die Bühne gehen: Inter Erbach empfängt dabei TSV Seckmauern und die KSG Vielbrunn die KSG Rai-Breitenbach. Die Meteorologen sagen für Mittwoch einen weiteren Hitzetag voraus: Damit dürften auch die Rahmenbedingungen äußerst schweißtreibend werden. Inter Erbach fehlt noch die Generalprobe in dieser Saison, während der TSV Seckmauern am Sonntag in der Kreisoberliga sein Auftaktspiel ins neue Spieljahr mit 2:1 bei Viktoria Schaafheim gewann. Das Selbstvertrauen nährt sich auch aus der Erfahrung, deswegen ist der Gast im Erbacher Sportpark sicherlich im Vorteil. In Schaafheim holte der TSV zudem einen Rückstand auf. Bei Inter Erbach ist seit dieser Saison Top-Torschütze Serkan Kücük auch in der Trainer-Verantwortung. Abzuwarten bleibt, ob er die zuletzt etwas verloren gegangene Sicherheit in der Erbacher Hintermannschaft wieder herstellen kann, wovon auch ganz wesentlich der Spielausgang abhängen wird. Die KSG Vielbrunn verlor in der A-Liga trotz allen Engagements gerade bei der SG Bad König/Zell deutlich. Der nach Fränkisch-Crumbach abgewanderte Spielertrainer Viktor Bauer fehlt vor allem auf dem Spielfeld. Die Aufgabe im Pokal gegen die KSG Rai-Breitenbach wird ganz sicher nicht einfacher. Aber das Spiel findet in Vielbrunn statt und dort ist der A-Ligist immer etwas stärker einzuschätzen. Auch die KSG Rai-Breitenbach hat noch kein Pflichtspiel bestritten, befindet sich aber alleine schon wegen ihrer individuellen Klasse in der Favoritenrolle. Vielbrunn wird also eine starke Mannschaftsleistung abrufen müssen, um die klassenhöhere Mannschaft in Bedrängnis zu bringen. Die erste Pokalrunde endet am Mittwoch kommender Woche mit dem Spiel FC Rimhorn gegen TSV Neustadt.

Pokalspiel der ersten Runde

Von Thomas Nikella

Am Mittwochabend, 15. August (19 Uhr), wird im Fußball-Kreispokal die erste Runde mit der Begegnung zwischen dem FC Rimhorn und TSV Neustadt abgeschlossen.
Der FC Rimhorn hat sein erstes Pflichtspiel am Sonntag in der Kreisliga A mit 0:8 gegen die SG Nieder-Kainsbach in den Sand gesetzt. Mit einer ganz schwachen ersten Hälfte, in der die Unterzent-Elf sechs Gegentreffer einstecken musste, enttäuschte der Aufsteiger unerwartet stark. An gleicher Spielstätte empfängt der FCR nun am Mittwoch (19 Uhr) Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Neustadt, der ebenfalls noch nach seiner Form sucht: In den beiden Ligaspielen erreichte der A-Liga-Meister gerade mal ein 1:1 zuhause gegen den SV Groß-Bieberau. Am Sonntag setzte es nach torloser erster Hälfte ein 1:4 gegen die SG Langstadt/Babenhausen. Reist der TSV Neustadt mit seiner besten Mannschaft an, dann ist er gegen den FCR dennoch klarer Favorit.

Begegnungen:

1. Runde
Samstag, 28.07. 2018
17:00 TSG Steinbach - VfL Michelstadt 1 : 3
Sonntag, 29.072018
15:00 Spvgg Kinzigtal - SV Beerfelden 2 : 5 n.E.
  15:00 ISV Kailbach - GSV Breitenbrunn 2 : 5
  15:00 SG Nieder-Kainsbach - Türkspor Beerfelden 4 : 5 n.E.
15:00 SV Hummetroth - Türkiyemspor Breuberg 6 : 0
16:00 SG Rothenberg - SG Bad König / TSG Zell 1 : 0
17:00 TSV Sensbachtal - FC Finkenbachtal 1 : 5
17:00 SG Mossautal - VfR Würzberg 1 : 4 MA
18:00 SG Sandbach - TSV Höchst 2 : 4
Mittwoch, 01.08.2018
19:00 FV Mümling-Grumbach - TV Fränkisch-Crumbach 2 : 1
19:00 SV Gammelsbach - TSV Hainstadt 3 : 2
19:00 KSV Haingrund - KSV Reichelsheim 1 : 6
Donnerstag, 02.08.2018
19:00 TV Hetzbach - SV Lützel-Wiebelsbach 4 : 3
19:00 TSV Günterfürst - FSV Erbach 4 : 2
19:30 TSV Bullau - SSV Brensbach 0 : 3
Mittwoch, 08.08.2018
19:00 Inter Erbach - TSV Seckmauern 0 : 5
19:00 KSG Vielbrunn - KSG Rai-Breitenbach 2 : 8
Mittwoch, 15.08.2018
19:00 FC Rimhorn - TSV Neustadt 1884 2 : 6

Bericht OHZ (von Thomas Nikella) :

Gruppenligisten nehmen Derbyhürden - Kreispokal Odenwald: 3:1-Sieg des VfL Michelstadt in Steinbach / TSV Höchst behauptet sich in Sandbach mit 4:2

Im Schlagerspiel der ersten Runde des Kreispokals Odenwald setzte sich Titelverteidiger TSV Höchst bei der SG Sandbach mit 4:2 durch. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit für den Gruppenligisten. Ligakonkurrent VfL Michelstadt hatte bereits am Samstag die Hürde in Steinbach genommen.

SG Sandbach – TSV Höchst 2:4 (1:2). Schon vor der Pause war es wieder einmal Torjäger Rico Blecher (11. und 27. Minute jeweils per Kopfball), der für die 2:1-Führung der Gäste sorgte. Jan Eckert (14., Freistoß) markierte zwischenzeitlich das 1:1. Direkt nach der Pause unterlief dem Sandbacher Hakan Gülbas (46.) das Missgeschick eines Eigentors. Noch einmal Hoffnung durch Daniel Simoes direkter Eckballtreffer nach 72. Minuten. Ja, wenn da nicht wieder Rico Blecher (76.) den Spielverderber markiert hätte, als er das entscheidende 2:4 erzielte. „Höchst war in der ersten Hälfte besser, danach besaßen wir durch Luka Wirth (31., 35., TSV-Torwart Wolf rettet mit Glanztat), Daniel Simoes (54., Freistoß) und Jan Eckert (65., Kopfball an die Latte) beste Chancen, aber wir nutzten sie nicht konsequent genug“, berichtete Holger Besler von der SGS.

TSG Steinbach – VfL Michelstadt 1:3 (1:2). Beide Mannschaften versuchten schnell Druck aufzubauen, ersten Erfolg hatten dabei die Steinbacher, die durch Alen Cutura (20.) zum 1:0. Ein Zuspiel von Daniel Reimer erreichte Cutura mustergültig. Danach erhöhte der Gast Tempo und damit auch den Druck. Die Folge war der Ausgleich von Immanuel Wüst (24.). Der VfL blieb am Drücker, kam immer wieder gefährlich vor das TSG-Tor und belohnte sich nach 33 Minuten mit 1:2 von Marcel Weyrauch. Nach der Pause geriet das Spiel wieder ausgeglichener: Durch eine Notbremse der Platzherren erhielt der Gast in der 49. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Daniel Breitwieser routiniert zum 1:3-Endstand verwandelte.

Spvgg Kinzigtal – SV Beerfelden 2:5 nach Elfmeterschießen (1:1, 1:1). Optisch war die Spielvereinigung überlegen, nur der letzte Pass kam zu oft nicht an. Dennoch brachte Sascha Pototzki (25.) die willensstarken Ober-Kinziger in Front. Noch vor der Pause glich Spielertrainer Dennis Hemberger (40.) aus. Erst im Elfmeterschießen setzte sich der klassenhöhere SVB nach Treffern von Robin und Dennis Hemberger, Tim Bottelberger sowie Tim Löffler 4:2 durch. Bei der Spvgg traf nur Benjamin Kübler; David Müller und Melchior Schäfer verschossen.

ISV Kailbach – GSV Breitenbrunn 2:5 (1:2). Die GSV führte nach dem Tor von Kilian Orth (6.). Lukas Friedrich (17.) besorgte für die Ittertaler den Gleichstand. Kurz vor der Pause verwandelte Routinier und Neuerwerbung Florian Canbolat (43.) einen Foulelfmeter zum 1:2. Es waren gerade mal zwei Minuten wieder gespielt, da verwandelte Canbolat (47., Foulelfmeter) den nächsten Standard. Breitenbrunn blieb konzentriert und legte durch Marco Schäfer (51.) und Philipp Greim (81.) vorentscheidend nach. Jonathan Ihrig (90,) gestaltete das Ergebnis schließlich etwas erträglicher für Kailbach. „Wir haben immer dagegen gehalten, aber der Gast war einfach spielerisch besser“, so ISV-Sprecher Ihrig.

Denis Saronjic (links) von der TSG Steinbach stemmt sich Immanuel Wüst (VfL Michelstadt) entgegen. Die Michelstädter entscheiden das Kreispokalspiel mit 3:1 zu ihren Gunsten. Foto: Herbert Krämer

SG Nieder-Kainsbach – Türk Beerfelden 4:5 nach Elfmeterschießen (1:1, 0:0). Was für ein Pokalkampf in Nieder-Kainsbach: Kreisoberligist Beerfelden strauchelte, fiel aber nicht. Schon in der regulären Spielzeit war ein SG-Sieg möglich: Dominik Neff (12.) verpasste mit einer hochkarätigen Chance das 1:0. Auf der anderen Seite war es Umut Kizilyar, der das 0:1 hätte machen müssen. Auch nach der Pause war Kainsbach engagiert, zählte mehrere Chancen von Marian Reubold, Dominik Neff und Janis Kepper. Schließlich gelang Dominik Neff (50.) zumindest die Führung. Doch Beerfelden behielt die Nerven und glich durch Fazil Abravci (72.) aus. Im Elfmeterschießen verschossen gleich Marcel Wünsche und Simon Adelberger auf Kainsbacher Seite. Als dann auch Umut Kizilyar scheiterte, war die Hoffnung der Platzherren wieder da: Doch Beerfeldens Mohammed Majdalawi verwandelte den letzten Elfer eiskalt zum 4:5.

SV Hummetroth – Türk Breuberg 6:0 (2:0). Dass es für Breuberg schwer würde, damit durften Gäste rechnen: Aber dass der B-Liga-Aufsteiger die klassenhöhere Mannschaft aus Breuberg mit 6:0 distanzieren würde, damit war nun wirklich nicht zu rechnen: „Wir haben unsere Chancen konsequent genutzt. Der Gast spielte keine einzige zwingende Chance heraus“, erklärte Axel Karg vom SVH. Torfolge: 1:0 und 2:0 Cagdas Pektas (7., 30.), 3:0 Okan Amed (65.), 4:0 Nur Chousein (68.) 5:0 sowie 6:0 Okan Amed (75., 90.).

SG Rothenberg – SG Bad König/Zell 1:0 (1:0). In einer robust geführten Begegnung lieferte die SG eine souveräne Vorstellung: „Wir haben über weite Strecken das Geschehen gegen die Kurstädter dominiert und durch ein Freistoßtor von Jonas Hammann nach 36 Minuten auch geführt“, kommentierte Dominik Seip von der SGR das Spiel. „Bad König hat alles versucht, doch letztlich stimmte bei uns die Abstimmung“, sagte der Rothenberger Abteilungsleiter. TSV Sensbachtal – FC Finkenbachtal 1:5 (0:1). Viermal Felix Fischer (13., 16., 62., 68.) und ein von Michael Siefert (89.) verwandelter Foulelfmeter machten dem Unterschied zwischen den beiden engagierten Oberzentteams. André Zimmermann (78.) markierte noch den Treffer zum 1:4. „In der ersten Hälfte gestaltete sich die Begegnung noch ausgeglichen. Danach haben wir uns zu viele individuelle Fehler geleistet, die der FCF konsequent nutzte“, berichtete Karlheinz Neuer (TSV).

SG Mossautal – VfR Würzberg 1:4 (0:0). Michael Juhasz (57., Foulelfmeter) traf zum 1:0. Mario Reubold (58.), Jens Waldhoff (62.), Cekdar Abravci (68.) und Dominik Herkert (80.) drehten für den VfR die Partie. Rico Krämer (SGM) sagte: „Es war ein taktisch geprägtes Spiel, in dem die Gäste die größeren Spielanteile und Mehrzahl an Torchancen besaßen. Das Ergebnis geht in Ordnung.“



Strafstoß-Chance nicht genutzt Kreispokal Odenwald: TV Fränkisch-Crumbach scheitert beim FV Mümling-Grumbach mit 1:2

B-Liga-Aufsteiger SV Gammelsbach überraschte am Mittwochabend mit einem 3:2-Erfolg gegen den favorisierten TSV Hainstadt in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals Odenwald. Etwas unglücklich vermochte es Fränkisch-Crumbach nicht, einen späten Foulelfmeter beim FV Mümling-Grumbach zu nutzen, der sie in die Verlängerung gebracht hätte.

KSV Haingrund – KSV Reichelsheim 1:6 (1:3). „Das Resultat fiel letztlich etwas zu deutlich aus“, sagte Arno Schäfer von den Platzherren, denn der B-Ligist war anfangs sogar leicht überlegen, führte auch durch Patrick Richter (18.) mit 1:0. „Durch eigene Fehler haben wir uns ins Hintertreffen gebracht“, so der Haingrunder weiter, dessen Mannschaft schon vor der Pause in Rückstand geriet: Fabio Sattler (23.) sowie Naved Naim (30., 34.) korrigierten für die Gersprenztaler, die auch nach dem Seitenwechsel drei Tore draufpackten: Özkan Tunca (58., Foulelfmeter), Timo Bauer (71.) sowie Naved Naim (87.) trafen für den Kreisoberliga-Absteiger.

FV Mümling-Grumbach – TV Fränkisch-Crumbach 2:1 (2:0). Die erste Hälfte gehörte den Gastgebern, die aus ihrer Überlegenheit heraus auch zwei Tore produzierten: Zuerst sorgte Patrick Kepper (13.) für die frühe Führung, nach 40 Minuten baute Lukas Gebhardt diese aus. Der Gast wurde in der zweiten Hälfte stärker, besaß auch seine Chancen: Neuverpflichtung Wladimir Jakovenko (46.) besorgte den Anschlusstreffer. Als alle am Wiesenweg schon mit einem Pokal-Erfolg ihres FV rechneten, entschied Schiedsrichter Manuel Tauber (Darmstadt) in der zweiten Minute der Nachspielzeit auf Foulelfmeter für die Gäste: Doch Ferhat Can drosch den Ball an den Querbalken, was gleichsam das Aus für die Rodensteiner bedeutete.

SV Gammelsbach – TSV Hainstadt 3:2 (0:2). In einer stark umkämpften Begegnung führte A-Liga-Absteiger TSV Hainstadt fast schon planmäßig nach Toren von Waios Floros (34.) und Sotirios Kotsikas (40.) zur Pause mit 2:0. Alles sah nach einem Weiterkommen der Gäste aus. Doch der SVG steckte nie auf und wurde in der zweiten Hälfte für seinen Kampfgeist belohnt: Zuerst glückte Dennis Heck (58.) der Anschlusstreffer, in der Schlussphase bogen Eren Ucurum (73.) und Oguzhan Akcicek (80.) die Partie für den B-Liga-Aufsteiger noch um. „Unser Sieg geht wegen unseres ausgeprägteren Siegeswillen in Ordnung“, bekräftigte Gammelsbachs Sprecher Thomas Gruber.

 


Kreisoberligist ist gescheitert - A-Ligist TV Hetzbach wirft den SV Lützel-Wiebelsbach mit 4:3 aus Pokalwettbewerb

Von Thomas Nikella

Drei weitere Mannschaften erreichten am Donnerstagabend die zweite Runde im Fußball-Kreispokal: Der TSV Günterfürst siegte im Stadtderby gegen die FSV Erbach, der TV Hetzbach warf nach Rückstand noch den klassenhöheren SV Lützel-Wiebelsbach raus, und schließlich erreichte auch die SSV Brensbach in Bullau sicher die nächste Runde.

TSV Günterfürst – FSV Erbach 4:2 (0:1). Erbach ging durcheinen Freistoß in Führung: Orhan Ersoy (11.) traf zum glücklichen 0:1. Die Platzherren antworteten nach dem Pausenrückstand mit einem Doppelpack von Jens Bendel (48.) und Robin Müller (49.). Jens Bendel (62.) baute per Foulelfmeter die TSV-Führung aus. „Obwohl die Begegnung nach dem 2:1 immer einseitiger geriet, kämpfte sich Erbach nochmals heran und markierte durch Orhan Ersoy (85.) den Anschlusstreffer“, berichtete Mark Ripper von einer bis in die Schlussphase umkämpften Partie, die schließlich durch einen direkt verwandelten Eckstoß endgültig entschieden wurde: Zwei Minuten vor Spielende gelang Oliver Naas mit diesem Kunstschuss das Tor zum 4:2.

TSV Bullau – SSV Brensbach 0:3 (0:0). Ein wirklicher Leistungsunterschied war lange Zeit nicht erkennbar gewesen: Erst mit dem Eigentor von Bullaus Christopher Berg (56.) verschoben sich langsam die Kräfteverhältnisse. In der Schlussphase wurde dann der Klassenunterschied immer deutlicher, und Brensbach schlug eiskalt zu: Tim Friedrich (67.) und Lukas Willmeroth (80.) bauten den hauchdünnen Gästevorsprung aus und brachten damit den B-Ligisten im Kreispokal eine Runde weiter.

TV Hetzbach – SV Lützel-Wiebelsbach 4:3 (2:0). Wahnsinnsspiel in Hetzbach: Zuerst führte der runderneuerte TVH durch Jan Schwinn (11.) und Dennis Vay (19.) gegen den klassenhöheren Kreisoberligisten mit 2:0, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Rico Scheuermann (38.) hätte sogar auf 3:0 stellen müssen. Dann gewann der SVL immer mehr Sicherheit, stand immer kompakter und ließ kaum noch etwas zu. Lützelbach machte jetzt gehörig Druck und traf: Sebastian Amend (53., Foulelfmeter, 66.) sowie Max Herrschaft (65.) machten aus einem Rückstand eine 3:2-Führung des Gastes. In der Schlussphase dann der erneute Umschwung, weil die Hetzbacher sich in starker Verfassung präsentierten: Spielertrainer Kevin Ihrig (75., Foulelfmeter) und Jörg Schwinn (88.) machten mit ihren späten Toren die Pokalüberraschung perfekt.

TSV Neustadt souverän weiter - In der ersten Runde gelingt ein 6:2-Erfolg beim A-Ligisten FC Rimhorn

Im letzten von insgesamt 18 Erstrundenspielen im Kreispokal Odenwald gewann Kreisoberligist TSV Neustadt am Mittwochabend erwartungsgemäß beim klassentieferen FC Rimhorn mit 6:2 (3:0) und löste damit das Ticket für die zweite Hauptrunde. Manuel Seifert (29., Freistoß, 41., Kopfball) und Marvin Pilger (45.+2) schossen die Gäste schon zur Pause komfortabel in Front. Bei den Platzherren war nach diesem Rückstand schon sehr früh die Luft draußen. Daran änderten auch die Anschlusstreffer von Javad Shahkehel (60.) und Yannick Schnellbacher (62.) wenig. In der Schlussphase trat Neustadt nochmals auf’s Gaspedal und beseitigte letzte Zweifel am Einzug in Runde zwei: Joshua Schmidt (64., 90., Freistoß) sowie Cihan Yildirim (73.) machten aus einem 3:2 noch einen standesgemäßen 6:2-Auswärtserfolg.

 

nach oben


2. Pokalrunde

Vorbericht OHZ:

Gruppenligisten im Pokal gefordert - Am Donnerstag tritt der TSV Höchst in Würzberg und VfL Michelstadt bei Türk Beerfelden an

18 Mannschaften streiten in neun Begegnungen um den Einzug in die dritte Runde des Odenwälder Kreispokals. Die ersten beiden Spiele gehen bereits am Donnerstag (30.) über die Bühne: In Würzberg empfängt der VfR Gruppenligist TSV Höchst (19 Uhr), und in Beerfelden fordert Türkspor den anderen Gruppenligisten VfL Michelstadt (20 Uhr) heraus. Der VfR Würzberg enttäuschte bislang in Kreisliga B, hatte vor dem Sonntag erst ein Sieg eingefahren und lief am vergangenen Sonntag in die Gefahr, mit einer Heimniederlage gegen den aktuellen Tabellenführer SSV Brensbach vollständig den Kontakt zur Spitzengruppe zu verlieren. Immerhin trotzte der VfR dem derzeit besten B-Liga-Angriff (21 Tore) ein 1:1 ab und bestätigte damit ansteigende Form. Ob sich die Mannschaft von VfR-Trainer Jan Ballmert nun auch gegen Top-Favorit TSV Höchst weiter steigern kann, bleibt abzuwarten. Alles andere als ein klarer Sieg des Gruppenligisten am Donnerstag (19 Uhr) in den regulären 90 Minuten wäre eine Überraschung. Deutlich schwerer ist die Aufgabe für den VfL Michelstadt zu beurteilen: Ein Auswärtsspiel bei Türk Beerfelden ist auch von den Platzverhältnissen ausgehend eine besondere Herausforderung – aber eben nicht nur. Der Kreisoberliga-Aufsteiger wartet noch auf den ersten Sieg, bestritt aber auch erst zwei Begegnungen. Ganz anders der Gruppenligist, der gerade am Sonntag den Hessenliga-Nachwuchs des VfB Ginsheim in beeindruckender Manier mit 5:1 in die Schranken verwies. Mit drei Erfolgen aus fünf Spielen haben die Michelstädter einen sehr respektablen Saisonstart hingelegt und werden am Donnerstagabend (Anstoß 20 Uhr) nur schwer aufzuhalten sein.

Zwei Partien im Kreispokal - Die zweite Pokalrunde im Fußballkreis endet mit den Spielen in Breitenbrunn und Rothenberg

Für Mittwoch und Donnerstag (12./13. September) wurden die beiden letzten Partien in der zweiten Runde des Kreispokals Odenwald angesetzt: Am heutigen Mittwoch kommt es dabei in Breitenbrunn zum B-Liga-Duell gegen die SSV Brensbach, am Donnerstag dann bei der SG Rothenberg zum A-Liga-Schlager gegen den KSV Reichelsheim. Die 0:4-Heimniederlage vom vergangenen Sonntag gegen die Spielvereinigung Kinzigtal dürfte nicht spurlos an der SSV Brensbach vorbeigegangen sein. Auch Breitenbrunn hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert, als man beim Dreizehnten TSV Günterfürst II nicht über ein mageres 1:1 hinaus kam. Dennoch ist damit zu rechnen, dass die dieses B-Liga-Duell am Mittwochabend (Anstoß 19 Uhr) mit der notwendigen Ernsthaftigkeit geführt wird. Schließlich könnte beiden Mannschaften ein Erfolg vor dem nächsten B-Liga-Spieltag den nötigen Rückenwind verleihen. Ein klarer Favorit ist in dieser Begegnung nicht auszumachen. Die SG Rothenberg eilt von Sieg zu Sieg und landete am vergangenen Sonntag einen schwierigen Erfolg bei der KSG Vielbrunn. Gegner KSV Reichelsheim ist dagegen in unruhiges Fahrwasser geraten: Ein Punkt bei der SG Bad König/Zell und eine Niederlage bei der FSV Erbach am letzten Sonntag lassen aufhorchen. Auswärts scheinen die Reichelsheimer längst nicht mit der Souveränität aufzutreten, wie sie dies vor eigenem Publikum bereits taten. Ob sich das ausgerechnet bei der bislang beständigsten Mannschaft in Rothenberg ändern wird, bleibt abzuwarten. Eine weitere Niederlage in Rothenberg könnte aber das Selbstvertrauen der glänzend gestarteten Reichelsheimer ankratzen. Nach den letzten Auftritten, in denen die SG Rothenberg überzeugte, kann man ihr auch am Donnerstagabend die Favoritenrolle zuweisen.

Begegnungen:

1. Runde
Do, 30.08. 2018
19:00 VFR Würzberg : TSV Höchst 0 : 4
20:00 Türkspor Beerfelden : VFL Michelstadt 0 : 2
Mi., 05.09. 2018
18:30 SV Gammelsbach : FV Mümling-Grumbach 0 : 8
Do., 06.09. 2018
19:00 TSV Günterfürst : TSV Neustadt (3:3) 6 : 8 n.E.
19:00 TV Hetzbach : KSG Rai-Breitenbach 2 : 5
19:00 SV Beerfelden : TSV Seckmauern 0 : 3
19:30 SV Hummetroth : FC Finkenbachtal 2 : 3
Mi., 12.09. 2018
19:00 GSV Breitenbrunn : SSV Brensbach 5 : 2 n.V.
Do., 13.09. 2018
20:00 SG Rothenberg : KSV Reichelsheim 5 : 0

Bericht Echo-Online :

Gruppenligisten erreichen Runde drei Schmucker-Cup: Der VfL Michelstadt bleibt im Kreispokal bei Türk Beerfelden ebenso ohne Gegentor wie Höchst in Würzberg

Erwartungsgemäß zogen am Donnerstagabend die beiden Odenwälder Gruppenligisten in die dritte Runde des Kreispokals ein: Während der TSV Höchst beim VfR Würzberg noch überlegen 4:0 siegte, war es für den VfL Michelstadt beim 2:0-Erfolg bei Türk Beerfelden schon deutlich schwieriger, die Begegnung für sich zu entscheiden. Die beiden Treffer fielen erst kurz vor Spielende.

VfR Würzberg – TSV Höchst 0:4 (0:1). Der B-Ligist hatte anfangs zu viel Respekt, und so kam der Gast sehr früh zu guten Chancen: Rico Blecher machte auch gleich in der vierten Spielminute das 1:0 für den TSV Höchst. Würzberg kam danach etwas besser ins Spiel, auch wenn der Gast technisch überlegen operierte. In der 38. Minute reklamierten die Würzberger einen Foulelfmeter, doch der Unparteiische ließ weiterlaufen und versagte damit dem VfR die Ausgleichschance. Auch nach dem Seitenwechsel hielt der VfR Würzberg die Partie offen, ärgerte sich aber auch über einige strittige Schiedsrichter-Entscheidungen. Der TSV Höchst blieb konzentriert und agierte abgeklärt: Christoph Eisenhauer (61.), Rico Blecher (80.) und Christian Remmers (87.), der auch der beste Mann auf dem Platz war, schossen den Favoriten zum verdienten Sieg.

Türk Beerfelden – VfL Michelstadt 0:2 (0:0). „Es war von Beginn ein Spiel auf Augenhöhe“, berichtete Cem Cankiran von den Platzherren, der aber einräumte, dass der Gast aus Michelstadt nicht mit der kompletten Gruppenliga-Mannschaft angereist war. Und so gelang es dem Kreisoberliga-Aufsteiger, zur Pause ein achtbares 0:0 zu erkämpfen. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten Einsatzbereitschaft und Kampf das Geschehen in Beerfelden. Erst in der Schlussphase waren die Vorteile des VfL Michelstadt unübersehbar: „Bei uns griff nach 75 Minuten ein immer großerer Kräfteverschleiß um sich. Den wiederum nutzte Michelstadt eiskalt und brachte durch Maurice Daum (83.) und Marius Gabriel Preoteasa (85.) innerhalb von nur wenigen Minuten die beiden entscheidenden Tore an“, sagte Cem Cankiran abschließend.

Am kommenden Mittwoch (5. September) steht ab 18.45 Uhr das Spiel zwischen dem SV Gammelsbach und dem FV Mümling-Grumbach auf dem Programm. Einen Tag später gibt es jeweils ab 19 Uhr fünf weitere Begegnungen der zweiten Runde: TSV Günterfürst – TSV Neustadt, SG Rothenberg – KSV Reichelsheim, TV Hetzbach – KSG Rai-Breitenbach, SV Hummetroth – FC Finkenbachtal und SV Beerfelden – TSV Seckmauern.

Joshua Lazaridis (TSV Höchst, rechts) versucht den Ball per Kopf auf Christoph Eisenhauer (TSV Höchst, links) zu spielen. Die Höchster setzen sich im Pokal beim VfR Würzberg mit 4:0 durch. Foto: Herbert Krämer

Joshua Zweikampf zwischen Murat Karaqa (links, SV Hummetroth) und Pascal Kaufmann vom FC Finkenbachtal, der sich im Pokalspiel mit 3:2 durchsetzt. Foto: Joaquim Ferreira

Neustadt benötigt Elfmeterschießen Schmucker-Cup: In der zweiten Runde des Odenwälder Kreispokals kommen jeweils die Gästemannschaften weiter

Die zweite Pokalrunde im Odenwaldkreis trat am Donnerstag in ihre entscheidende Phase: Vier von noch sechs ausstehenden Spielen fanden ihre Austragung. Dabei tat sich Kreisoberligist TSV Neustadt beim klassentieferen TSV Günterfürst schwer und schleppte sich über das Elfmeterschießen in Runde drei.

TSV Günterfürst – TSV Neustadt 6:8 n.E. (3:3, 1:2). Es war ein echter Pokalkracher, in dem Robin Heilmann (5.) die Platzherren in Führung brachte. Simon Friedrich (11.) und Bilal Majdalawi (12., 50.) machten daraus eine 3:1-Führung für die Neustädter. Vor allem Peter Berg im Tor der Platzherren war es in der zweiten Hälfte zu verdanken, dass die Gäste nicht noch klarer führten: Er verhinderte mit seinen Paraden Schlimmeres. In der Schlussphase kam Günterfürst wieder besser ins Spiel, glich durch Lukas Köbler (72.) sowie Tobias Heckmann (83.) aus. In der Nachspielzeit hatte Moritz Schmucker den Günterfürster Sieg auf dem Fuß, doch er drosch den Ball knapp über das Gehäuse. Im Elfmeterschießen war dann Neustadt etwas treffsicher, verwandelte alle Schüsse.

TV Hetzbach – KSG Rai-Breitenbach 2:5 (1:3). Die erste Hälfte ging ganz klar an die Gäste, deren Taktik aufging, mit lang nach vorne geschlagenen Bällen die Distanzen schneller zu überbrücken. Das unterstrich auch die 3:0-Führung der KSG, die nach der Pause das Ergebnis zu sehr verwalten wollte, daraufhin den 2:3-Anschluss kassierte, aber mit dem Treffer zum 4:2 letzte Unklarheiten beseitigte. Hetzbach lieferte eine sehr engagierte Partie und war nach eigenen Angaben spielerisch immer gleichwertig.

SV Beerfelden – TSV Seckmauern 0:3 (0:2). Robin Hemberger (SVB) sah die Leistung der unterlegenen Beerfelder positiv: „Wir haben gegen den Kreisoberligisten eine sehr engagierte Vorstellung gegeben, besaßen auch unsere Chancen.“ Zur Pause führte der Gast dennoch nach Toren vom Philipp Eckert (27., Abstauber) und Dorian Siebenlist (45.+7). „Wir gaben nie auf, kämpften, aber der Gast nutzte seine Chance konsequenter, erhöhte nach 75 Minuten durch Siebenlist nochmals. Die Pokalniederlage fiel etwas zu deutlich aus“, sagte Beerfeldens Vorsitzender.

SV Hummetroth – FC Finkenbachtal 2:3 (0:1). „Die erste Hälfte war ausgeglichen“, erläuterte Axel Karg vom SVH. In einer temporeichen Begegnung gab es Chancen auf beiden Seiten: Cleverer im Abschluss war der Gast, der 2:0 in Führung ging, als Sven Berger (37.) und Felix Fischer (48.) vorlegten. In der zweiten Hälfte war Hummetroth feldüberlegen, machte auch das 1:2 durch Nur Chousein (55., Foulelfmeter), ehe der FCF durch Felix Fischer (56.) zum 3:1 traf. Kurz vor Spielende verkürzte Murat Karaqa (88,) für Hummetroth. Mehr gelang den Platzherren nicht mehr. Rote Karte: Rico Seip (45./FCF) wegen rohem Spiels. Gelb-Rot: Pascal Kaufmann (90./FCF).

Favoritensiege im Schmucker-Cup - FV Mümling-Grumbach feiert Schützenfest / Überraschungen bleiben auch am Donnerstag aus

Der FV Mümling-Grumbach ist souverän in die dritte Runde des Kreispokals eingezogen: Der Kreisoberligist schlug den B-Ligisten SV Gammelsbach in der Oberzent mit 8:0 (7:0). Weiter sind auch der TSV Neustadt, die KSG Rai-Breitenbach, der TSV Seckmauern und der FC Finkenbachtal. Bastian Weis (3.) hatte Mümling-Grumbach schon nach drei Minuten in Führung geschossen. Tim Geissler (12., 15.) sorgte bereits nach einer Viertelstunde für klare Verhältnisse. „Mümling-Grumbach war der erwartet starke Gegner, gegen den wir eigentlich wieder nur dazulernen konnten“, nahm es Marc Stellwag vom SVG sportlich. Lukas Gebhardt (32., 3.) und Fabian Hörr (43., 45.) erhöhten noch vor dem Seitenwechsel auf 7:0, womit eigentlich auch schon alles gelaufen war. Nach der Pause legte Fabian Hörr (52.) nochmals für den Gast nach, der spätestens danach mehrere Gänge zurückschaltete.

Denkbar knapp ging es dagegen gestern Abend in Günterfürst zu. Erst im Elfmeterschießen setzte sich Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Neustadt gegen den A-Ligisten mit 8:6 durch. Auch der zweiten Kreisoberligist, die KSG Rai-Breitenbach, feierte beim TV Hetzbach einen Auswärtssieg. Am Ende stand beim A-Ligisten ein 5:2 auf der Anzeigetafel. Keine Probleme hatte der TSV Seckmauern, der sich klar mit 3:0 beim SV Beerfelden durchsetze. Ein hartes Stück Arbeit musste dagegen der FC Finkenbachtal verrichten. Beim B-Liga-Tabellenführer aus Hummetroth setzte sich der Favorit auch dank zweiter Treffer von Torjäger Felix Fischer knapp mit 3:2 durch.

Noch zwei Spiele stehen in der zweiten Runde an. Am kommenden Mittwoch (12.) erwartet die GSV Breitenbrunn die SSV Brensbach. Einen Tag später trifft die SG Rothenberg auf den KSV Reichelsheim.

Foto: Joaquim Ferreira

 

Breitenbrunn erreicht die dritte Runde - 5:2 nach Elfmeterschießen gegen Brensbach

B-Ligist GSV Breitenbrunn erreichte am Mittwochabend im Heimspiel gegen Ligakonkurrent SSV Brensbach die dritte Runde des Kreispokals Odenwald. Mit 5:2 (1:1, 0:0) setzten sich die Fußballer aus dem Lützelbacher Ortsteil schließlich im Elfmeterschießen durch. Die GSV Breitenbrunn hätte schon zur Pause führen können, vielleicht sogar müssen: „Wir hatten mehr Zug zum Tor, entfachten jede Menge Druck, nur unsere Torgelegenheiten nutzten wir nicht konsequent genug“, berichtete Kerstin Flechsenhaar von den Gastgebern. Kilian Orth (54.) war es dann, der nach der Pause die Platzherren in Front brachte. Nur wenig später egalisierte Tim Friedrich (58.) für die stärker werdenden Gäste. Beim 1:1 blieb es auch nach 120 Spielminuten. Beim Stand von 3:2 im Elfmeterschießen wehrte Breitenbrunns Schlussmann Fabio Schäfer den entscheidenden Schuss ab. Anschließend verwandete Philipp Greim zum 4:2, und als dann Brensbach auch den nächsten Schuss nicht im GSV-Tor unterbrachte, machte Nico Greim mit dem 5:2 frühzeitig für die Breitenbrunner alles klar.

Klare Sache für Rothenberg - SG distanziert im Kreispokal die Gäste vom KSV Reichelsheim mit 5:0

Am späten Donnerstagabend erreichte die SG Rothenberg als letzte Mannschaft souverän die dritte Runde im Odenwälder Kreispokal: Im Duell mit Ligakonkurrent KSV Reichelsheim setzte sich der aktuelle A-Liga-Spitzenreiter mit 5:0 (2:0) eindrucksvoll durch. Dominik Seip von der SGR schränkte aber gleich ein, dass der Gast nicht mit der „vollen Kapelle“ unterwegs gewesen war. „Wir haben sehr kompakt gestanden, kaum etwas zugelassen und so sehr schnell eine überzeugende Vorstellung gegeben“, berichtete der Rothenberger Abteilungsleiter. Bereits zur Pause führte die SGR durch die Tore von Nils Volk (31.) sowie Gabriel Blutbacher (33.) mit 2:0. Der Gast kam auch in den zweiten 45 Minuten nicht zum Zug, weil Rothenberg weiter konzentriert und ohne Fehler operierte: Co-Trainer Thomas Fink (60.), Jonas Hammann (64.) und Steffen Heckmann (69.) gestalteten das Ergebnis für die Rothenberger noch deutlicher und unterstrichen damit ihre derzeit starke Verfassung.

 

Foto: Joaquim Ferreira

 

 

 

 


3. Pokalrunde - Achtelfinale

Bericht Echo-Online :

Einziges Achtelfinale im - Kreispokal Schmucker-Cup: Am Donnerstag fordert Kreisoberligist TSV Neustadt den klassenhöheren TSV Höchst

Der Odenwälder Kreispokal wird am kommenden Donnerstag (18. Oktober, Anstoß 19 Uhr) fortgesetzt werden. Der Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Neustadt empfängt im einzigen Achtelfinalspiel den klassenhöheren TSV Höchst. Es ist gerade mal fünf Monate her, da siegte der TSV Höchst im Kreispokal-Endspiel 2017/18 gegen den TSV Seckmauern mit 3:0 und ist somit der Titelverteidiger. In der Gruppenliga Darmstadt haben die Höchster erneut einen sehr ordentlichen Saisonauftakt hingelegt, belegen derzeit Rang fünf mit nur vier Punkten Rückstand zu Spitzenreiter VfB Ginsheim II. Einmal mehr präsentiert sich Höchst als geschlossene Einheit, die wieder im Kampf um den Verbandsliga-Aufstieg mitspielen könnte. Daran ganz wesentlichen Anteil besitzt Angreifer Rico Blecher, der schon 16 Tore in 14 Begegnungen erzielte, am vergangenen Wochenende aber verletzt pausieren musste. Keine Frage, das ist wohl die schwierigste Aufgabe, die den TSV Neustadt treffen konnte. Nach schwachem Saisonauftakt hat sich der Aufsteiger in der Kreisoberliga stabilisiert: Mit dem vierten Saisonsieg (3:2 gegen TSG Steinbach) schoben sich die Breuberger auf Tabellenrang elf vor. Dennoch ist die Neustädter Elf im Vergleich mit den Höchstern in der Außenseiterposition. Wenn der TSV Höchst im Breuberger Stadtteil mit der „vollen Kapelle“ aufspielt, dann wird es mit dem Erreichen des Viertelfinales für die Platzherren sehr schwer.

Begegnungen:

Bericht Echo-Online :

 

4. Pokalrunde - Viertelfinale

Bericht Echo-Online (nik):

Begegnungen:

Bericht Echo-Online :

 


5 Pokalrunde - Halbfinale

Bericht Echo-Online (nik):

Begegnungen:

Bericht Echo-Online:


Finale

Vorbericht OHZ:

Begegnung:

Vorbericht OHZ:

 



 

Klassenleiter: Armin Rinnert
Im Wäldchen 5, 64739 Höchst-Hummetroth
Tel (p): 06163-4582  Fax (p):  Mobil: 0171-1730110
E-Mail : Arminrinnert@t-online.de
SR-Ansetzer: Hartmut Schwöbel
Alsfelder Straße 31, 64720 Michelstadt
Tel (p): 06061-703655  Fax (p): 06061-705283 Mobil:
E-Mail : kso@kfa-odenwald.de